Klare 0:3 Niederlage gegen Scharnstein

In der Hinrunde der Meister Playoff der 1. Landesliga setzte es gegen den Tabellenführer SG Scharnstein/Eberstalzell eine klare 0:3 Niederlage in nur 68 Minuten.

Durch den Ausfall von Angreifer Felix Leitner und den noch immer nicht fitten Zuspieler Mustafa Kuzu musste Coach Dicho Dirnberger diesmal auf 2 Routiniers zurückgreifen. Neben Zuspieler Günther Froschauer stand diesmal auch Angreifer Michael Stöttinger am Parkett.

Gegen die starken Gegner aus Scharnstein gingen die Schwertberger vor heimischer Kulisse im ersten Satz volles Risiko, doch die Rechnung ging nicht auf. Kein einziges Service fand den Weg ins gegnerische Feld, Scharnstein hingegen servierte druckvoll und war am Angriff eine Klasse besser. So ging der erste Satz nach nur 20 Minuten mit 25:15 an die Gäste. I zweiten Satz nahm Schwertberg etwas weniger Risiko am Service und agierte besser im Block und in der Verteidigung. So ging es lange hin und her bis zum Stand von 18:18. Eine Serviceserie von Ex-Schwertberger Andi Röder besiegelte aber auch diesen Durchgang, Schwertberg konnte keine einzige perfekte Annahme erspielen und kam dann am Angriff nicht durch, Scharnstein mit mehr Druck und präzisen Angriffen am Block vorbei zog davon und gewann 25:20. Im dritten Satz versuchte Coach Dirnberger noch einige Varianten in der Aufstellung, aber wieder war mit schlechter Annahme und zu wenig Servicedruck kein Punkt gegen den Tabellenführer zu holen. Scharnstein gewann verdient als klar bessere Mannschaft 25:14 und stellt damit auf 1:0 im Playoff.

Am kommenden Freitag 20:00 treten die Schwertberger nun auswärts zum entscheidenden Rückspiel an. Sollte man die Überraschung schaffen und gewinnen, wird in einem „Golden Set“ der Aufsteiger ermittelt. Die Chancen stehen aber wohl eher auf einem klaren 0:2. 

Schwertbergs Herren fixieren Play-Offs

Mit einem hart erarbeiteten 3:0 Sieg über Verfolger St. Georgen/Gusen vor heimischem Publikum fixieren die Herren der SVS Volleys Schwertberg den Einzug in die Play-Offs um den OÖ Landesmeistertitel.

     

Das vermutlich wichtigste Spiel im Grunddurchgang für die Schwertberger stand allerdings unter keinem guten Stern. Bereits vor 3 Wochen verletzte sich Zuspieler Mustafa Kuzu schwer an der Hand und fiel auf längere Zeit aus. Danach musste auch der zweite Zuspieler Fabian Wald wegen einer Schulterluxation W.O. geben und konnte nicht spielen. 

Coach Johannes „Dicho“ Dirnberger musste zunächst beim Auswärtsspiel gegen ADM/Steg und Scharnstein selbst als Zuspieler aufs Feld. Mehr als ein Achtungserfolg war aber gegen die Tabellenführenden nicht machbar. Für das Entscheidungsspiel gegen St. Georgen/Gusen konnte dann glücklicherweise Günther Froschauer, der Zuspieler der früheren Schwertberger Bundesligamannschaft reaktiviert werden.

Es wurde allerdings alles andere als ein leichtes Spiel gegen die Nachbarn. Beide Teams starteten voll motiviert, Schwertberg erwischte den besseren Start mit einigen guten Serviceserien und konnte sich im ersten Satz etwas absetzen. Die Abstimmung mit dem neuen Zuspieler Günther Froschauer funktionierte von Beginn an gut, so konnten Schwertbergs Angreifer immer wieder punkten. St. Georgen musste ebenfalls den ersten Zuspieler wegen Krankheit vorgeben und kam im ersten Satz nicht richtig ins Spiel. So ging der Durchgang überraschend schnell mit 25:14 an Schwertberg.

Im zweiten Satz kamen die Gäste aber besser ins Spiel, Schwertbergs Druck am Service ließ aufgrund vieler Fehlservices etwas nach und es entwickelte sich für die zahlreichen Zuschauer auf der neuen Schwertberger Gallerie ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Tolle Verteidigungsrallyes auf beiden Seiten waren zu sehen und kein Team schenkte auch nur einen Punkt her. In der Schlussphase hatte Coach Dirnberger mit der Einwechslung von Neuzugang Merlin Ebner aber das glückliche Händchen und man siegte mit 25:21. 

Der dritte Satz hatte es schließlich in sich. Mit dem Rücken zur Wand gingen die Gäste aus St. Georgen volles Risiko und setzen immer öfter Diagonalangreifer Patrick NSOESIE ENOH ein, der auch mit starken Sprungservices zur Höchstform auflief und Schwertbergs Herren arg in Bedrängnis brachte. Die Hausherren lagen gegen Satzende immer 2 Punkte zurück und kämpften verbissen um den Ausgleich. Mit vollem Einsatz konnten einige St. Georgener Angriffe verteidigt und der Gegenangriff verwertet werden, man schaffte den Ausgleich zu 22:22 und konnte danach auch gleich mit starker Blockleistung den Satzball zum 24:22 erkämpfen. St. Georgen schlug aber zurück und holte zum 23:24 auf. Ausgerechnet mit einem Fehlservice des St. Geogener Diagonalspielers wurde das Spiel zugunsten Schwertbergs entschieden.

Mit diesen wichtigen 3 Punkten setzen sich die Schwertberger in der Tabelle der ersten Landesliga auf Platz und haben damit vor der letzten Runde 4 Punkte Vorsprung vor dem Achten. Damit scheint das Saisonziel Play-Offs gesichert.

„In der letzten Runde am 8.2. in Esternberg geht es nun darum, eine möglichst gute Ausgangsposition für das Meister-Playoff zu erreichen. Gegen den direkten Konkurrenten Esternberg will man nochmal alles in Waagschale werfen, gegen den Welser Turnverein konnten wir zuhausen ebenfalls bereits Punkte holen. Wir werden wieder voll attackieren!“, gibt sich Coach Dirnberger kämpferisch. 

Herren All-Stars steigen im Cup auf

Mit 2 Arbeitssiegen gegen St. Georgen/Gusen und Grieskirchen (beide 1. Landesliga) mit 3:0 und 3:1 setzen sich die heuer im OÖ Cup wieder eingestiegenen All-Stars Herren durch und steigen damit in die nächste Runde auf. 

Die ehemalige Bundesliga Truppe aus Schwertberg hat sich diese Saison wieder zu einer Cupmannschaft zusammengefunden. Coach und Zuspiellegende Günther Froschauer stellte die Mannschaft perfekt ein und sorgte auch für die notwendigen Wechsel um den Routiniers genügend Spielpausen zu lassen. 

Topscorer dieser Runde waren Matthias Polixmair und Jean Andrioli. Wermutstropfen leider war die Knieverletzung von Heinz Reischl mit Verdacht auf Kreuzbandriss.

Die nächste Runde wird bis 20.12. nach der Auslosung gespielt. Der Termin wird noch bekanntgegeben.

Die Schwertberger Landesliga Mannschaft musste sich in Abwesenheit von Coach Dicho Dirnberger und Zuspieler Musti Kuzu auswärts gegen Attnang-Puchheim mit 3:0 geschlagen geben und scheidet damit aus dem Cupbewerb aus.

Sieg gegen Tabellenführer ADM/Steg

In der 3. Runde der 1. Landesliga konnten die Herren der SVS Union Schwertberg einen hart erkämpften 3:2 Sieg gegen Tabellenführer SG ADM/Linz-Steg feiern. 

Die Herren hatten in den ersten beiden Runden erst einen Sieg gegen Schlusslicht Esternberg einfahren können. Gegen den Nachbarn aus Ried/Riedmark konnte trotz guter Leistung nur ein 1:3 erreicht werden, gegen Aufsteiger Grieskirchen setzte es wegen zu hoher Eigenfehlerquote zuhause ein 2:3.

In der 3. Runde musste man auswärts gegen die beiden führenden Teams der laufenden Meisterschaft, ADM/Steg-Linz und Scharnstein/Eberstalzell antreten. Von der Papierform rechnet sich Coach Johannes „Dicho“ Dirnberger keine großen Chancen aus. Noch dazu war durch eine Mittelohrentzündung auch noch der Zuspieler „Musti“ Kuzu ausgefallen. Doch als Ersatzzuspieler lief diesmal Neuzugang Fabian Wald auf und machte seine Sache ausgezeichnet. Da man nichts zu verlieren hatte, spielten die Schwertberger frech auf, riskierten voll bei Service und Angriff und konnten die Linzer Favoriten überraschen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, kleine Fehler wurden von beiden Seiten sofort bestraft und so ging es in den 5. Satz. Dort verlor das junge Linzer Team etwas die Nerven, machte einige unnötige Eigenfehler und Schwertberg konnte erstmals das Potenzial über ein gesamtes Spiel abrufen und siegten 15:13.

Gegen die favorisierten Hausherren aus Scharnstein konnte im zweiten Spiel wieder voll angegriffen werden, da man durch den Sieg gegen ADM/Steg vor Selbstvertrauen strotzte. Die Hausherren und amtierenden Ladesmeister hielten aber durch einen starken Angriff dagegen und wieder ging es in den 5. Satz. Da schwanden dann allerdings bei Schwertberg die Kräfte und so musste man sich mit einem 2:3 zufrieden geben.

„Ich hätte niemals mit 3 Punkten gerechnet, die Leistung meiner Jungs war diesmal phänomenal und zum ersten Mal über ein gesamtes Spiel hinweg konnten wir Annahme und Verteidigungsdisziplin einhalten. Der Kader müsste aber größer sein, um 2 5-Satz-Spiele auf diesem hohen Niveau durchzuhalten. Ich bin aber voll zufrieden, die Formkurve zeigt steil nach oben!“, ist Coach Dicho Dirnberger zufrieden.

Endstation Viertelfinale

Für die Jungs der SVS Union Sport Mayr Schwertberg ist in der laufenden Landesliga-Saison Endstation im Viertelfinale. Nach dem Erreichen der Playoffs setzt es gegen den Tabellenzweiten SG Eberstalzell/Scharnstein zwei klare 3:0 Niederlagen und damit das Ende der Playoffs. Die jungen Schwertberger konnten zwar Phasenweise in beiden Spielen mithalten, waren am vorallem in Block und Angriff deutlich unterlegen und konnten so die notwendigen Punkte nicht selbst erzielen.

„Wir haben in unserer ersten Landesliga-Saison viel dazugelernt. Nach 4 Abgängen musste sich der junge Kader erst neu formieren, aber wir sind auf einem guten Weg für die Zukunft!“, so Coach Johannes „Dicho“ Dirnberger nach der Niederlage.

Für Schwertberg geht es nun in die Platzierungsrunde um die Plätze 5-7 in Oberösterreichs höchster Spielklasse. Gegner werden dort Esternberg und voraussichtlich Sportliga Linz sein, die ihr zweites Viertelfinale gegen ADM/Steg noch vor sich haben.

Die Spieltermine für die letzten beiden Runden der Saison 2018/2019 sind auf 23.3. und 7.4. festgesetzt, die Austragungsorte sind noch offen.

Zwei 0:3 Niederlagen gegen SG Eberstalzell/Scharnstein bedeuten Platzierungsrunde 5-7 für die Union Schwertberg

Wichtiger Sieg gegen Ried/I. 2

Beim ersten Heimspiel 2019 konnten im Verfolgerduell gegen Ried/Innkreis 2 wichtige Punkte geholt werden. Die Innviertler sind aktuell am 8 Rang und damit nicht im Playoff. Schwertbergs Herren konnten in einem ausgeglichenen Kampf mit 3:2 gewinnen und haben vor der letzten Runde damit 3 Punkte Vorsprung auf den Abstiegskampf.

Gegen den aktuellen Tabellenführer Attersee-Volleys gab es für unsere Jungs nichts zu holen. Man verlor nach anfänglich guter Leistung im ersten Satz ganz klar mit 0:3.

Keine Punkte beim ersten Heimspiel

Beim ersten Heimspiel in der neuen NMS Schwertberg gab es leider keine Punkte für unsere Herren. Trotz guter Leistung im ersten Spiel gegen ADM/Steg Linz konnten wir in den entscheidenden Momenten nicht konsequent genug den Spielaufbau durchziehen. Wieder nur ein Satz schaute raus. Gegen Sportliga Linz starteten wir toll und gewannen auf Anhieb den ersten Satz. Leider kam auch dann der Einbruch in Annahme und Angriff und Sportliga fand zu ihrem routinierten Spiel. Wieder eine 1:3 Niederlage war die Folge.

Beide Teams waren aber voll des Lobs über die neue Halle. Den Dank geben wir gerne an die Gemeinde Schwertberg weiter!

Erste Runde mit 3 Punkten

Gleich beim Auftakt in der 1. Landesliga erkämpfen sich Schwertbergs Herren 3 Punkte gegen Mitaufsteiger Union Ried/Innkreis 2. Gegen Esternberg reicht es nur für einen Satzgewinn.

Am 20.10. steigt das erste Heimspiel gegen ADM/Steg Linz und Sportliga Linz in der komplett neu sanierten Halle der NMS Schwertberg. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

Aufstieg in die 1. Landesliga

Unser Herrenteam schafft den Aufstieg in die 1. Landesliga trotz einer durchwachsenen Frühjahrssaison 17/18. Nach Auflösung von Steyr und dem Rückzug von Bad Leonfelden werden 2 Aufstiegsplätze frei und Schwertberg kommt zum Zug. Ab Oktober 2018 spielen wir also wieder 1. Landesliga!